TERRA

Ein Wesen – tierische Bewegungen, menschliche Züge – hastet durch die Menge und eine Stahlstange hoch. Ein Nest in vier Metern Höhe. Blicke nach unten. Zaghafte Kontaktversuche zu den untenstehenden Passanten. Aber wie Kontakt aufnehmen, ohne Berührung und ohne dieselbe Sprache zu sprechen? Jemanden einladen! Jemanden einladen, hier oben Kaffee zu trinken! Die eigene Komfortzone verlassen. Neues Terrain erobern, fremde Luft atmen. In ihrer Performance am chinesischen Mast erklimmt Sabeth Dannenberg in vier Metern Höhe dünne Luft und begibt sich am Boden inmitten von Passanten auf unsicheres Terrain. Wer ist hier zuhause, wer gehört dazu und wie nehmen wir einander auf? In drei Städten (St. Maria da Feira/Portugal, Münster, Bochum) spürte Sabeth Dannenberg dem Thema Heimat nach, untersuchte den Blick auf Fremde, ihren Blick als Fremde.

Konzept und Performance: Sabeth Dannenberg
Outside-Eye: Lea Kallmeier
Maske: Sara Hasenbrink              Foto & Film: Raphael Rumpf

Premiere: Mai 2016, Imaginarius festival internacional de teatro de rua Portugal

Gefördert von: Kultursekretariat NRW, Kulturamt der Stadt Bochum (DE)
In Koproduktion mit: Imaginarius festival internacional de teatro de rua (PT)

Advertisements